History

1993 als Trio in Zürich gegründet, erspielt sich die Band um Sängerin Gigi Moto und dem viel beschäftigten Gitarristen Jean-Pierre von Dach mit ihren ersten zwei CDs in der klassischen Ochsentour durch alle möglichen und unmöglichen Clubs dieses Landes den Ruf als hervorragenden Live-Act.

1998 zur fünfköpfigen Band herangewachsen, wird zum ersten Mal im eigenen Studio produziert. Das Resultat sind die zwei erfolgreichen Alben Superstar (2000) und Lazy Daisy (2003). Die daraus ausgekoppelten Radiohits Superstar, “Baby Blue” und Beautiful Loser bescheren der Band ausverkaufte Clubtourneen, grosse Open Air-Gigs und internationale Supporting-Act-Konzerte ein (z.B. für Deep Purple im Hallenstadion). Zudem wird Gigi Moto mit dem begehrten Zürcher Kulturpreis ausgezeichnet.

Im Frühling 2005 erscheint die sechste CD Lovemachine. Der Titelsong läuft im Radio rauf und runter und wieder tourt die Band, mittlerweile mit Kind und Kegel, erfolgreich durch das Land. Ab 2007 sucht Gigi Moto vermehrt die Nähe zum Publikum und tritt mit Jean-Pierre von Dach vermehrt auch im Duo, oder verstärkt durch Bassist Roland Sumi, zu dritt in kleineren Clubs auf. Das reduzierte Konzept (raue Stimme, Gitarre und ein paar freakige Loops) funktioniert aber auch wunderbar an einem “Live at Sunset”, als Supporting-Act von James Morrison. Die intimen, direkten Konzerte machen Lust auf mehr.

2009 entsteht daraus das Acoustic-Destillat Lucky, eine Art Best-Of Gigi Moto im reduzierten Gewand, welches wiederum mit unzähligen Konzerten unters Volk getragen wird.

Im März 2014 – gut Ding will Weile haben – erscheint das neue Album Drive Me Home (mehr hier).

Viele unvergessliche Konzerte als Band, im Trio oder Duo werden ihr folgen.

Gigi Moto – voc
Jean-Pierre von Dach – git, loops
Roland Sumi – bass
Pim Nieuwlands – keys
Kaspar Rast/Tosho Yakkatokuo – drums